NICHT ERSCHIENENE SF-LITERATUR

ABEL-MUSGRAVE, Curt
[1860-1938]

DIE ERLÖSUNG. Roman. Frankfurt/Main 1922, Impavidus-Verlag
"Der Verfasser des Romans "Der Bacillenkrieg" setzt seine Schilderungen fort, verlegt den Schauplatz nach Europa und beschreibt die Wirkungen des Krieges besonders in Deutschland, Frankreich und England. Wir zweifeln nicht daran, daß auch dieses Werk die Beachtung aller finden wird, welche den Wunsch haben, bei der Wiederaufrichtung der Menschheit, und bei der Schaffung einer neuen und besseren Weltordnung Werkzeug zu sein - wenn auch ein noch so kleines.
Mit Rücksicht auf die andauernde Verschlechterung der Lage des Buchdruckereigewerbes bitten wir, uns Bestellungen möglichst bald zugehen zu lassen, da wir sonst für pünktliche Ausführung derselben nicht bürgen können."
Quelle: Verlagswerbung in: Abel-Musgrave, Curt: Der Bacillenkrieg. Frankfurt/Main 1922, Impavidus-Verlag., 2. Auflage


ALIX, Lothar
[????-????]

IM BANNE DES PLANETEN. Roman. Neustadt an der Haardt (1947/48), J. Bumb
Reihe: Die blauen Goldmann-Bücher
"In Vorbereitung. Von demselben Verfasser erscheint demnächst in unserem [?] Verlag: IM BANNE DES PLANETEN. Eine Jupiterexpedition ist im Bereich des fernen Planeten gestrandet. Die Teilnehmer sind in Lebensgefahr! Fieberhaft wird auf den Raumschiffswerften der Welt gearbeitet, um die kühnen Forscher, unter denen sich auch eine Frau befindet, zu retten. Rückschläge und Verbrechen drohen alle Anstrengungen und Opfer zunichte zu machen...
Ein Buch, das man nicht aus der Hand legt, bevor man die letzte Zeile gelesen hat!" Die blauen Goldmann-Bücher.
Quelle: Verlagswerbung in: Alix, Lothar: Schiffbruch im Weltall. Neustadt an der Haardt, 1947, J. Bumb-Verlag.


ANONYM [ASTOR, Frank]
[????-????]

URAN 235. Eulenthal (1948/49), Anker-Verlag
Kapitän Mors, der Luftpirat, Band 6
Quelle: Verlagswerbung in: Anonym [Frank Astor]: Um das Gold von Fort Knox. (Kapitän Mors, Der Luftpirat, Band 5) Eulenthal, Anker (1948)

DER MANN MIT DEM TEUFELSGESICHT. Eulenthal (1948/49), Anker-Verlag
Kapitän Mors, der Luftpirat, Band 7
Quelle: Verlagswerbung in: Anonym [Frank Astor]: Um das Gold von Fort Knox. Kapitän Mors, Der Luftpirat, Band 5. Eulenthal, Anker (1948)

UNBEKANNTE FEINDE. Eulenthal (1948/49), Anker-Verlag
Kapitän Mors, der Luftpirat, Band 8
Quelle: Verlagswerbung in: Anonym [Frank Astor]: Um das Gold von Fort Knox. Kapitän Mors, Der Luftpirat, Band 5. Eulenthal, Anker (1948)


ASTARION, Theodor
[????-????] Bürgerlicher Name: Theodor Prosch

ONIDOMO‘ KO - DER LUFTPIRAT. Roman. Freiburg (1920/21), Astarion-Verlag August Schranz
"Ein inhaltlich einzigartiges, äußerst spannend-phantastisches Abenteuer-Buch voll erstaunlichster Erfindergabe und glühendstem Vorstellungsvermögen. Die packende, in rasendem Tempo dahinjagende Handlung spielt in Japan, dem Lande des mystischen, uralten Shintoglaubens, dessen eigenartige Anschauungen, Sitten und Gebräuche dem Leser fast greifbar deutlich nahegebracht werden."
Quelle: Verlagswerbung in: Astarion, Theodor: Die Lichtmitrailleuse. Freiburg (1920), Astarion-Verlag.


BIALKOWSKI, St(anislaus)
[10.11.1897 - 2.11.1959]

DER BRENNENDE STERN. Roman. Leipzig (1941/42), Verlag Friedrich Wilhelm Grunow
Quelle: Verlagswerbung in: Bialkowski, St(anislaus): Start ins Weltall. Leipzig 1941, Verlag Friedrich Wilhelm Grunow, 3. Auflage. Auch in der dritten Auflage von "Die Macht des unsichtbaren Sternes" wurde angekündigt: "Weitere solche Romane sind in Vorbereitung!" - es folgte mit "Start ins Weltall" aber nur noch einer.


CLIFFORD, Geo
[???? - ????]

DIE WELT, DIE DAS LACHEN VERLERNT HAT. Eine Utopie. [Fiktiver Originaltitel: In the Traffic of the World]. Wien 1925, Vernay-Verlags-AG
Dieser Roman, eben fertiggestellt, ist das größte bisherige Werk des berühmten Autors. Die Technik hat eine unerhörte, nie gekannte Höhe erklommen. Menschenhände sind überflüssig geworden. Die Technik ersetzt jede Menschenarbeit, hat alle Gehirne erfaßt und jeden anderen Gedanken ausgemerzt. Es kommt zum Zusammenbruche, zum größten aller Kriege, zum Vernichtungskriege der gelben gegen die weiße Rasse. Ein Werk, blendend durch seinen phantasievollen Aufbau, durch die Schönheit der Sprache.
Quelle: Verlagsanzeige in: Clifford, Geo: Das Lassomädel. Wien: Vernay Verlag, 1925.



DAUMANN, Rudolf H.
[1896 - 1957]

TREFFPUNKT S III JUPITER. Unbekannt (1943), Unbekannt
Quelle: Das in der DDR erschienene "Lexikon der deutschsprachigen Schriftsteller" listet diesen Roman von Daumann. Diese Information wurde dann sowohl im Nachtrag des TRANSGALAXIS-KATALOGES (1983), als auch im HEYNE-LEXIKON (1988) übernommen. Ich bin derzeit aktiv bemühmt mehr Informationen über diese eventuelle Publikation zu erfahren. Daumann war zu der Zeit bereits im Exil in Österreich - es kann gut sein, dass der Roman deshalb von den Nazis verboten/zerstört wurde. Es kann aber auch sein, dass das Buch im Ausland (Schweiz oder Österreich, erschienen ist).


EIDLITZ, Walther:
[Abschließenden Roman des Gambo-Zyklus]. Roman
Vorbemerkung in Eidlitz: "Das Licht der Welt", Zsolnay-Vlg, Bln./Wien/Leipzig 1932: "Dem vorliegenden Buch DAS LICHT DER WELT, das in Amerika spielt, geht ein abgeschlossener Band ZODIAK [1930] voraus, der Gambos Kindheit und Jugend im Orient gestaltet. Den beiden Romanen soll ein dritter Band folgen, der Mitteleuropa zum Schauplatz hat." Eintrag v. 19.11.1999


GÜNTHER, Erich:
DER KURIER DER ERDE. Der Roman deutscher Tatmenschen aus dem Jahre 1975.
"Über alle Höhen menschlicher Tatkraft, deutschen Schöpfergeistes, durch alle Tiefen und Schluchten menschlicher Leidenschaften und Verbrechen reißt uns der neue Roman des Autors der N a m e n l o s e n. Äußerst spannend geschrieben, fesselt der "Kurier der Erde" den Leser von Anfang bis zum Ende. Von der Gründung des Staatenbundes der Vereinigten Staaten von Europa ausgehend, jagt uns der Verfasser auf einen Weg, umsäumt von tollen Abenteuern, Verbrechen und heroischen Taten, geboren aus unbeugsamen Siegeswillen, in ein Neuland auf einem fernen, fernen Stern. Die uralte, reine, von höchster Liebe durchpulste, auf höchst erreichbarer Stufe stehende, frohsinnige Kultur der Bewohner eines, gleich unserer Erde, an die urewigen Gesetze des Universums gebundenen Nachbarsterns, bringt uns Erfüllung unserer geheimsten Sehnsüchte. Ein Dichtertraum, so fesselnd und aufrüttelnd, daß man gerne auf Stunden unsere öden, kampfgepflasterten Alltag vergißt."
Quelle: Verlagswerbung in: Günther: Die Namenlosen. Die Tragödie einer Judith. Verlag Die Buchgesellschaft Benno Vogler, Leipzig 1929


HASSEL, Georg von:
EIN TECHNISCHES WUNDER DER ZUKUNFT. Erzählung. Selbstverlag, Berlin-Friedenau [Eschenstr. 3] 1923. Ca. 4.- M x Schlüssel
Quelle: Verlagswerbung in: VON HASSEL 1923 ("Bisher sind erschienen oder befinden sich im Druck:")
Zum Inhalt: "Beobachtet man den bisherigen Entwicklungsgang der Technik, so kann man Folgerungen auf die Technik der Zukunft ziehen. Zum Aufbau der vorliegenden Erzählung sind nun derartige Folgerungen verwertet worden. Die Erzählung bringt die Schilderung eines technischen Wunderwerkes des Zukunftsmenschen." (lt. o. g. Anzeige)


HASSEL, Georg von:
FORTLEBEN. Die Experimente des Doktor von Elme. Roman. Selbstverlag, Berlin-Friedenau 1923. Ca. 4.- M x Schlüssel
Quelle: Verlagswerbung in: VON HASSEL 1923 ("Bisher sind erschienen oder befinden sich im Druck:")
Zum Inhalt: "Heute wie vor Tausenden von Jahren fragt der Mensch: Gibt es ein Fortleben? Diese uralte und ängstliche Frage sucht der Verfasser zu beantworten. In einem Roman verwoben, bringt er eine neue Antwort. Die Helden des Romans verteidigen mit Fanatismus ihre Glaubensbekenntnisse. Diese das des Fortlebens und jener das der Auflösung in geistloses Nichts." (lt. o. g. Anzeige)


HASSEL, Georg von:
PACHACAMAC. Die Geheimnisse des Stillen Ozeans. Erzählung. Selbstverlag, Berlin-Friedenau 1923. Ca. 3.- M x Schlüssel
Quelle: Verlagswerbung in: VON HASSEL 1923 ("Bisher sind erschienen oder befinden sich im Druck:")
Zum Inhalt: "Die Sagen der Eingeborenen Südamerikas berichten von einer Sintflut, und nach den wissenschaftlichen Feststellungen der neuesten Zeit kann man annehmen, daß diese Sagen einen wahren Hintergrund haben. Die Überlieferungen aus der Zeit der Incas und die der Chinchas-Völker, die Forschungsergebnisse über die Katastrophen, die diese Gegenden unseres Erdballes vorzeiten betroffen haben, wie die Beschreibungen von Reisen, die der Verfasser im Innern Südamerikas ausgeführt hat, sind in der Erzählung ‚Pachacamac‘ zusammengefaßt." (lt. o. g. Anzeige)


HASSEL, Georg von:
STIMMEN AUS DEM WELTENRAUM. Erzählung. Selbstverlag, Berlin-Friedenau 1923. Ca. 4.- M x Schlüssel
Quelle: Verlagswerbung in: VON HASSEL 1923 ("Bisher sind erschienen oder befinden sich im Druck:")
Zum Inhalt: "Gibt es durch menschenähnliche Wesen bewohnte Sterne oder ist unsere Erde der einzige Weltkörper, der solche beherbergt? Diese hochwichtige, das gesammte Menschengeschlecht interessierende Frage behandelt die vorliegende Erzählung und wird darin auf eine neue Möglichkeit, eine interplanetarische Verbindung herzustellen, hingewiesen." (lt. o. g. Anzeige)


HEYMANN, Robert:
WUNDER DER ZUKUNFT, Bd. 5: DIE SCHRECKENSFAHRT DER ATLANTIK. Vlg. Julius Puttmann, Leipzig und Berlin 1909/1910
Quelle: Verlagswerbung in: HEYMANN: Wunder der Zukunft, Rückseite der Hefte 1-3 (Hinweis von Jörg Neumann) Eintrag v. 14.11.2003


HEYMANN, Robert:
WUNDER DER ZUKUNFT, Bd. 6: DIE DREIZEHN FERNRICHER. Vlg. Julius Puttmann, Leipzig und Berlin 1909/1910
Quelle: Verlagswerbung auf der Rückseite Rückseite der Hefte 1-3 (Hinweis von Jörg Neumann) Eintrag v. 14.11.2003


HOLK, Freder van [MÜLLER, Paul Alfred]:
RUF ÜBER ZEHNTAUSEND JAHRE. Ca. 1950, 128 S. (1. Band einer geplanten Serie "Kim Roy, der Herr der Zukunft")
Manuskript.
Quelle: gesehen von Jörg Neumann bei D. Simon, dokumentiert in dessen Antiquariatskatalog v. April 1991 als lfd. Nr. 91


KEGEL, Walther:
METALL X. Roman. Buchwarte, Berlin ca. 1937/1938
Quelle: Verlagswerbung in: Kegel: Dämme im Mittelmeer. Buchwarte, Berlin 1937
Quelle: Verlagswerbung in: Kegel: Tod im Strahlenring. Buchwarte, Berlin 1937


KOIZAR, Karl Hans:
DAS GEHEIMNIS DER FLIEGENDEN UNTERTASSEN. (Der Herr der Welt. Heft 2) Vlg. Maximilian Kraemer, Wien 1952
Quelle: Heyne-SF-Lexikon, S. 1172


KONSTANTIN, E.:
KAMPF MIT DEN FLIEGENDEN UNTERTASSEN. (Sten Nord - Der Abenteurer im Weltraum, Band 4). Berlin, Hunia Verlag (ca. 1950)
Quelle: Verlagswerbung in: Konstantin, E.: Die Stadt im Mond. (Sten Nord - Der Abenteurer im Weltraum, Band 3) Berlin, Hunia Verlag (1950)


KRAFT, Robert:
VOR TROJA. (Aus dem Reiche der Phantasie, Heft 11) Münchmeyer, Dresden 1901, ca. 32 S.
Quelle: Verlagswerbung in: Kraft: Aus dem Reiche der Phantasie, Heft 10


KRAFT, Robert:
NEUE ERDE-Zyklus. Ab 1910
Der 1910 erschienene Band DIE NEUE ERDE [Rez. Alpers] enthielt die Teile 1 und 2. Geschildert wird eine Welt, in der es durch den Einfluß eines Kometen zu einer Polverschiebung gekommen ist, nach der sich Singapur nunmehr in der Nähe des Nordpols und Leipzig am Äquator befindet und die Menschheit fast ausgelöscht ist. Aus dem Anhang der nach dem Tode des Autors erschienenen 2. Auflage, nachgedruckt in der Ausgabe von 1996 in der Edition Ustad, Karl-May-Vlg. Bamberg, geht die Gesamtkonzeption dieses Projektes hervor:
ERSTE ABTEILUNG: DIE NEUE ERDE
Claudius der Prophet (erschienen)
In den Ruinen Leipzigs (erschienen)
Kurrakass der Kanibale
Die Hundereiter und die Zyklopen
Im Lande der Amazonen
Es ging ein großes Sterben...
ZWEITE ABTEILUNG: VÖLKERWANDERUNGEN
Die beiden Königssöhne
Die erste Kunde aus der Ferne
DRITTE ABTEILUNG: DIE ERFORSCHUNG DER ERDE
In alten Zeiten war einmal
Im o.g. Anhang finden Sie Angaben zu den geplanten Inhalten.


KÜSTNER, Erich:
WETTERLEUCHTEN. Deutschlands und Europas Schicksalsjahre. Voelker- und Erdkatastrophen. Entschleierte Zukunft. Verlagshaus Hera. 94 S.
Manuskript mit Titelbild.
Einige Kapitelüberschriften: Die grossen Kriege des 20. Jahrhunderts. Der Mond löst sich auf. Die neue Erde. Nach der Katastrophe.
Quelle: Gesehen von Jörg Neumann bei D. Simon, dokumentiert in dessen Antiquariatskatalog Nr. 10.


OPREE, Arthur:
[Unbetitelter Roman]
Der noch unveröffentlichte Roman bildet den Abschlußband der mit "Der Unirdische" (1937) und "Unter glühender Doppelsonne" (1938) begonnenen Trilogie. Das Manuskript des dritten Teils und die Rechte daran liegen bei Wolfgang Thadewald.
Quelle: Heinz-Jürgen Ehrig. Eintrag v. 26.11.1999


SCHEIBER, Karl W. und Erhard SAURER:
AUFRUHR IM SONNENSYSTEM. Roman. Inn-Vlg., Innsbruck ca. 1948
Quelle: Verlagswerbung in: Scheiber/Saurer: Im All verschollen. Inn-Vlg., Innsbruck o.J. [1. Auflage war 1947], 2. Auflage, S. 231
Zum Inhalt: "Gleichlauf der Erdbahn um die Sonne wird gestört. All-Registrieraketen ergebn riesige Kraftfelder, die unseren Stern aus seiner normalen Bahn zu verdrängen drohen. - Auch andere Planeten gehen dem gleichen Schicksal entgegen. Mars wird als Friedenstöter erkannt und durch Atomenergie in Brand geschossen." Eintrag v. 01.12.2000


SCHEIBER, Karl W. und Erhard SAURER:
GIGANT MENSCH! Roman. Inn-Vlg., Innsbruck ca. 1948
Quelle: Verlagsanzeige in Scheiber/Saurer: Im All verschollen. Inn-Vlg., Innsbruck o.J. [1. Auflage war 1947], 2. Auflage, S. 231; Hinweis von H.-J. Ehrig
Zum Inhalt: "Ein Asteroid gewaltigen Ausmaßes nähert sich unserem Planeten und droht ihn zu vernichten, doch anstatt der erwarteten Zerstörung dreht sich die Erdkruste beim Aufprall aus der Polachse heraus. Äquatorverlagerung, Klimastürze, Vegetationsstörungen und eine Verknappung des Lebensraumes sind die Folgeerscheinungen. Da faßt die Menschheit den gigantischen Plan, die Erdschale durch Bombardements mit riesigen Raketengeschwadern in die alte Lage zurückzuschießen." Eintrag v. 24.11.2000


SCHEIBER, Karl W. und Erhard SAURER:
PLANTAGEN IM KOSMOS. Roman. Inn-Vlg., Innsbruck ca. 1948
Quelle: Verlagsanzeige in Scheiber/Saurer: Im All verschollen. Inn-Vlg., Innsbruck o.J. [1. Auflage war 1947], 2. Auflage, S. 231; Hinweis von H.-J. Ehrig
Zum Inhalt: "Das ganze Sonnensystem durchwandert derzeit eine riesige Wolke kosmischen Staubes, die sich plötzlich stark verdichtet. Folge davon ist eine zunehmende Absorption der Sonneneinstrahlung. Dadurch Absinken der mittleren Jahrestemperatur, Absterben riesiger Floragebiete, Störungen im Sauerstoffhaushalt, Ernährungskrise. Dies zwingt die Menschheit, Plantagen im Kosmos anzulegen." Eintrag v. 17.11.2000


SCHMIDT, Karl Otto:
DIE GÖTTER DES SIRIUS. Roman
Quelle: SF-Fandom-Adressbuch von ca. 1966, laut dem der am 26.1.1904 geborene und damals in 741 Reutlingen, Baumgartenweg 7 wohnende Autor Verfasser des o.g. unveröffentlichten SF-Romanes sowie von ca. 60 Büchern über Lebenskunst ist. Veröffentlichte SF-Bücher: "Stern unter Sternen" (1936) und "Die Zukunft der Menschheit" (1946). Eintrag v. 22.10.1999 Das Buch erschien 1976 in Kleinjörl beim Schroeder Verlag. (Hinweis v. Jörg Neumann) Gestrichen am 05.09.2003


TAINE, John:
DER EISENSTERN [THE IRON STAR. USA 1930]. Roman. Heyne Verlag ca. 1980
Quelle: ALPERS/FUCHS/HAHN/JESCHKE 1980, Bd. 1, S. 603
Zum Inhalt: "Vor allem 'The Iron Star' gilt bei manchen Kritikern als vergessenes Meisterwerk. In ihm greift Taine eines seiner Lieblingsthemen auf: Spekulation über Evolution und biologische Veränderungen. Ein riesiger Meteorit ruftt bei den Menschen, die seiner angesichtig werden, Halluzinationen hervor. Längeres Ansehen löst beim Betrachter einen umgekehrten Evolutionsprozeß aus - der Mensch wird wieder zum Affen ... Eine deutsche Ausgabe von 'Der Eisenstern' ... ist in der Reihe Science Fiction Classics im Heyne Verlag in Vorbereitung." Hinweis von Michael Baumgartner Eintrag v. 26.07.2002




WIEK, Bruno S.
[1897 - 19??] Bürgerlicher Name: Walter Troppenz

SCHIFFBRUCH IM WELTALL. Roman einer nahen Zukunft. Altenstein, Ufr. (1949/50), Verlagshaus Der Roman Rudolf Lubowski & Co.
Reihe: Himmelsstürmer, Band 1
"Vom gleichen Verfasser erscheint demnächst in unserem Verlag unter dem Sammeltitel "Himmelsstürmer" eine Trilogie phantastischer Zukunftsromane über die Entwicklungsgeschichte der Weltraumfahrt von der Gegenwart bis in die ferne Zukunft Das erste Buch "Schiffbruch im Weltall. Roman einer nahen Zukunft." schildert die Konstruktion, den Bau und den ersten Start eines Weltraumschiffes zum Mond. Was diese kühnen Männer dabei erlebten, bis sie wieder im Schoß der Mutter Erde landen, das sind Sensationsberichte, deren Wirklichkeit unsere jüngere Generation noch erleben wird."
Quelle: Verlagswerbung in: Wiek, Bruno S.: Der unheimliche Dritte. Kriminalroman. Altenstein/Ufr. (1949), Verlagshaus Der Roman Rudolf Lubowski & Co. Hinweis von Alred Beha.

DAS GRABMAL AUF DEM MOND. Phantastischer Roman. Altenstein, Ufr. (1949/50), Verlagshaus Der Roman Rudolf Lubowski & Co.
Reihe: Himmelsstürmer, Band 2
"Das zweite Buch dieser Serie "Das Grabmal auf dem Mond. Phantastischer Roman." behandelt die Erlebnisse der ersten auf dem Mond gelandeten Menschen.
Quelle: Verlagswerbung in: Wiek, Bruno S.: Der unheimliche Dritte. Kriminalroman. Altenstein/Ufr. (1949), Verlagshaus Der Roman Rudolf Lubowski & Co. Hinweis von Alred Beha.

DER SINGENDE SATURN. Utopischer Roman. Altenstein, Ufr. (1949/50), Verlagshaus Der Roman Rudolf Lubowski & Co.
Reihe: Himmelsstürmer, Band 3
"Der singende Saturn. Utopischer Roman." ist der Titel des dritten Romanwerkes, das den Leser in noch fernere Zukunft führt, ohne die bisherigen Erkenntnisse der Wissenschaft außer acht zu lassen. Bruno S. Wiek, von Beruf technischer Konstrukteur, ein phantasievoller Erzähler, ist nach Hans Dominik der führende deutsche Autor spannungsgeladener, technischer Zukunftsromane. Jedes der drei Bücher ist in sich völlig abgeschlossen.
Quelle: Verlagswerbung in: Wiek, Bruno S.: Der unheimliche Dritte. Kriminalroman. Altenstein/Ufr. (1949), Verlagshaus Der Roman Rudolf Lubowski & Co. Hinweis von Alred Beha.


WIRTH, Heinrich und Wilhelm:
VOM SATURN ZUM RING. 1889
Quelle: Programmheft der 22. Wetzlarer Tage der Phantastik, Wetzlar 2002, S. 20
"Angeregt von Jules Vernes Romanen haben die Brüder Heinrich und Wilhelm Wirth als Gymnasiasten 1889 in Bayreuth eine phantastische Reisebeschreibung unter dem Titel 'Vom Saturn zum Ring' verfasst. Nicht die Story, sondern die reiche Bebilderung ist das sensationelle an diesem bislang unveröffentlichten Science-Fiction-Werk. Dargestellt sind Wolkenkratzerstädte mit ausladenden Luft- und Landverkehrssystemen. Es gibt bereits zweistöckige Personenzüge mit elektrischem Antrieb und auch eine 100.000 Zuschauer fassende Veranstaltungshalle mit einer Zeltdachkonstruktion." Ausstellung der Bilder: 6.-27.9.2002 in Wetzlar, Phantastische Bibliothek, Friedrich-Ebert-Platz 3Eintrag v. 19.07.2002